Neue Wege mit Hartz IV - www.mf-kiel.de
.

Neue Wege mit Hartz IV

 

Zeit zu sein - Zeit zu tun

Eine Jahresgruppe für Menschen mit Hartz IV oder Grundsicherung.

Wir wollen neue Wege gehen,– denn wir glauben, es ist an der Zeit Neues zu entwickeln und zwar genau mit  den Menschen die betroffen sind. Sie sind Experten für ihre innere und äußere Situation und sie können „aus erster Hand“ zum Umdenken und Wandel unseres heutigen Gesellschaftssystems beitragen, in dem Arbeitslosigkeit nicht länger als Makel gesehen werden darf. Wir wünschen uns einen neuen Blick: von „Verlust der Arbeit“ hin zu „Gewinn an Zeit – für neue Wege“
Diese Zeit, Zeit zu sein, wollen wir nutzen um auf die Suche zu gehen nach dem Wesentlichen und verloren geglaubte Werte, wie Gemeinschaft, Solidarität, Wertschätzung von Umwelt und Natur und vieles andere Positive mehr wieder in den Vordergrund zu rücken. Um dann in ein Tun zu kommen, Zeit zu tun, ein Tun, in dem das Herz und der Verstand gemeinsam Neues schaffen, zum Wohle der ganzen Gesellschaft.      
So kann Hartz IV zur Chance und zum Beispiel zu einem Übergangsmodell für das bedingungslose Grundeinkommen werden, in das die Menschen langsam „hineinwachsen“ und ihr Leben mit der „neu gewonnenen Zeit“ gestalten.
Menschen haben Kraft - doch wer heute in die Situation kommt Hartz IV zu beziehen, steht meist vor Erfahrungen die jegliche Kraft rauben können. In unserem Projekt wollen wir diese Kraft zurückgewinnen, wir wünschen den Teilnehmern/innen, dass sie wieder Lust auf Zukunft bekommen, Motivation zum Handeln entwickeln und sie sich neue Perspektiven eröffnen. Alle Veränderungen beginnen im Kopf, mit der Entscheidung für eine neue Art des Schauens auf „Arbeit“ - diesen Weg wollen wir gehen, unabhängig von Ämtern und Behörden, aus eigener Kraft und freier Entscheidung.
Durch gemeinsames Handeln in einer unterstützenden Gruppe, möchten wir neue Erfahrungen und neue Schritte ermöglichen. Miteinander untersuchen wir die einschränkenden, starren Definitionen von Arbeit und Erwerbstätigkeit, erkennen innere und äußere Begrenzungen und finden unsere eigenen Möglichkeiten innerhalb der Grenzen und über sie hinaus.
Der Fokus der Gruppen-Arbeit wird im intensiven Kennenlernen der anderen Teilnehmenden und ihrer Erfahrungen liegen. In Begegnung und Bewegung wollen wir die gemeinsame Zeit lebendig und kreativ gestalten.

Wichtig sind uns während der Termine:

  •  viel Raum für gemeinsames Erleben ( z.B. Zubereitung von Essen, Übungen und Spiele zur Teambildung)
  •  Entstehen von Vertrauen und Bindung („dazu gehören“)
  •  Reflektion der Erfahrungen mit Hartz IV
  •  Kleingruppen-Arbeit (Sinnsuche, Visionssuche, Projektentwicklung)
  •  Umgang mit der eigenen Lebens-Geschichte


Im ersten Drittel des Jahres ist vor allem das Ziel, eine tragende, achtsame Gruppen-Atmosphäre entstehen zu lassen.
Im zweiten Drittel geht es um Inhalte von Lebens-Kunst:

  •  das Ertragen und akzeptieren der Prozesshaftigkeit des Lebens
  •  was / wer tut mir gut, d.h. bringt mich weiter, macht mir Freude, entlastet mich?
  •  wie helfe ich mir bei Ein- oder Umbrüchen?
  •  was ist mir wirklich, wirklich wichtig?


Im letzten Drittel geht es um:

  •  bewahren „sichern“ des Erreichten
  • gute, neue Erfahrungen vertiefen
  •  Abschied von der Gruppe bzw. Weiterführung ohne Begleitung


Schon allein die Entscheidung für die Teilnahme an dieser Jahresgruppe ist ein neuer heilsamer Anfang.
Wir glauben,dass es möglich ist auch mit dem Druck und der Kontrolle von Seiten der Ämter und Behörden den eigenen Weg zu gehen und die Würde zu behalten.

34_Flyer_1.jpeg

34_Flyer_2.jpeg



Autor: defiedler -- 03.03.2016; 16:48:18 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 5671 mal angesehen.



.

 

Evolve Salon

Freitag, 10. März, 19.00-21.00 Uhr

Philosophischer Gesprächskreis

"Liebe, in Zeiten von Trump" oder

"Niemand überlebt ein echtes Gespräch"

Eintritt frei (Spende erbeten)

Mehr Information (PDF)

Kleiner Praxis oder Büroraum zu vermieten

In unserer ZIL-Gemeinschaft suchen wir eine/n Nachmieter/in.

18 m² für 250€ monatlich. Mehr Information (PDF)

Raumvermietungen

an kommerzielle Anbieter und gemeinnützige Initiativen

für Seminare, Konzerte, Vorträge, und Gruppen.

Alle Räume sind barrierefrei.

 

 

Spendenkonto mf-kiel e.V.

Kieler Volksbank

IBAN: DE7921 0900 0700 3014 7905

BIC: GENODEF1KIl